Samstag, 15. Mai 2021 - Sonntag, 16. Mai 2021

Krimiwochenende auf Boldern

Ihre kriminelle Energie beschränkt sich aufs Schreiben. Auf Papier ist alles möglich, und Sie wollen Taten sehen. Dann liegen Sie mit diesem Seminar genau richtig. Sie wollen Impulse und Anregungen für Ihr eigenes Schaffen erhalten und alles anhand eines ersten, eigenen Falls einmal durchspielen. Sie ermitteln wie eines Ihrer grossen Vorbilder – Miss Marple, Hercule Poirot, Maigret, Sherlock Holms – oder zusammen mit den von Ihnen ins Leben gerufenen Figuren, bis Sie Ihren Fall gelöst haben. Schärfen Sie Ihren kriminalistischen Spürsinn, klären Sie Ihren Fall auf, fesseln Sie Ihre Leser und Leserinnen.

Der Autor und Dozent Peter Höner zeigt Ihnen in diesem Kurs, wie Sie aus einem Einfall eine spannende Geschichte entwickeln. Sie lernen Methoden und Tricks kennen, wie Sie Ihre Story Schritt für Schritt aufdröseln und Ihren Fall glaubwürdig lösen. Sie profitieren vom Austausch in einer kleinen Gruppe von 6 bis 12 engagierten Schreiberinnen und Schreibern und lassen sich von der Idylle des Hotels und seiner Umgebung zu abgründigen Taten verführen, die zum Glück nur auf Papier stattfinden.

CHF 460 pro Person

Dieser Preis beinhaltet: 1 Übernachtung in der gewählten Zimmerkategorie (1er- oder Doppelzimmer, Halbpension (Morgenessen und Abendessen, auf Wunsch vegetarisch oder vegan), Kleiner Snack am Mittag, jederzeit Tee, Hahnenwasser und Früchte, Shuttle Transport ab Männedorf Bahnhof, Kostenlose Parkplätze, Seminar und Kurs durch Autor und Dozent Peter Höner.

Reservation unter 044 921 71 11 oder info@boldern.ch

Samstag, 24. April bis Sonntag, 25. April 2021

Auszeit mit Yoga und Meditation

Eine Auszeit vom Alltag
Entspannung, körperliche Aktivität und neue Energie fühlen und geniessen. Bei diesem Yoga Retreat begibst du dich auf eine Reise zu dir selbst. Du wirst dabei von erfahrenen Yogalehrerinnen ins Yoga und in die Meditation eingeführt und hast dabei die Möglichkeit deine eigene, persönliche Yogapraxis zu vertiefen und neue Erfahrungen zu sammeln.

Dieses Retreat ist für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Yogis geeignet.

Weitere Infos und Anmeldung
Das Programm sowie weitere Informationen zum Retreat findest du auf unserer Website. Zudem beantworten wir gerne deine Fragen telefonisch oder per Email. www.shantra.ch | 077 504 49 48 | shantra.info@gmail.com

Flyer Shantra Retreat 2021

Sonntag, 25. April 2021, 17 Uhr

Seit gut 10 Jahren hat Ina Haller eine ganze Reihe von sog. «Aargau-Krimis» veröffentlicht. Dazu gehören u.a. «Aargau-Fieber», «Chienbäse», «Chriesimord», «Der Fluch von Aarau», «Nebel im Aargau». Ihre Hauptfiguren sind moderne Frauen, die dunkle Geschäfte und Machenschaften aufspüren und dem Recht und der Gerechtigkeit Nachachtung verschaffen wollen – auch wenn sie dabei in Abgründe schauen und an den Rand ihrer physischen und psychischen Kräfte gehen müssen.

Ina Haller eröffnet in der Reihe «literarisch boldern» eine lockere Serie mit Autorinnen und Autoren eines eher neuen literarischen Zweiges, dem Kriminalroman, in dem anhand eines durchaus auch realen «Falls» aktuelle Fragen der gegenwärtigen Gesellschaft hintergründig thematisiert und zur Diskussion gestellt werden.


Nicht durch Macht, sondern durch das Wort - Hoffnung in Zeiten der Pandemie

Als Landesbischof der Evangelischen Landeskirche Baden mit Sitz in Karlsruhe steht Prof. Cornelius-Bundschuh seit seinem Amtsantritt 2014 «im Schaufenster». Medien begleiten ihn auf Besuchen, berichten über seine Begegnungen, seine Auftritte, die Themen seiner Reden oder seiner Kolumnen. Er wird wahrgenommen als Theologe, der für seine Kirche spricht. Als Mann des Wortes. Was soll dieses Wort «tönen» in der gegenwärtigen Zeit? Wie kann man angesichts des weiterhin unabsehbaren Leidens Unzähliger von Hoffnung reden? Woran orientiert ein Bischof sich, der vor Jahresfrist in der Erholung vom Herzinfarkt war und also selbst erfahren hat, wie hart einen eine plötzliche Krankheit trifft?
Im persönlichen Gespräch geht es um Glaubwürdigkeit und Grenzen des Wortes in einer Welt, die in Aufruhr ist, der die Sicherheit abhanden gekommen ist und die die Gräben der Ungerechtigkeit wachsen sieht.

JAN BAUKE
Stv. Kommandant Feuerwehr Zürich

LAURA HUONKER
Theaterregisseurin, Autorin, Pädagogin, ehem. Kantonsrätin

ANNETTE KONRAD
Juristin, Bezirksrätin und Vorstandsmitglied Boldern

CHRISTOPH SIGRIST
Pfarrer am Grossmünster Zürich

Im Rahmen eines mehrgängigen einfachen Nachtessens gehen die Referierenden und die an den Tischen Diskutierenden dem Thema «Sicherheit» nach und fragen, was das in diesem Frühjahr konkret bedeutet, weshalb wir hier immer mehr Sicherheits-Bedürfnisse haben, wie wir uns in der weltpolitischen Unsicherheit orientieren und unter welchen Bedingungen Sicherheit überhaupt «zu haben» sei.

Das «banquet républicain» ist eine alte und bewährte Form einer offenen und öffentlichen Diskussion um zentrale Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Es stammt aus revolutionären Zeiten, als Menschen trotz Verbot von politischen Versammlungen zusammenkommen wollten, um frei und unabhängig über die eigene Zukunft mitdenken und mitreden zu können. Sich zu einem gemeinsamen Essen zu treffen, konnte damals nicht untersagt werden.

CHF 55.



Männedorf hat weit mehr Einwohner als von vielen angenommen - oberhalb des Zürichsees tummeln sich tausende von Insekten, Amphibien und Vögeln. Das Areal Boldern und der Anna Zemp Garten bieten den perfekten Lebensraum für die Kleinstlebewesen. Tauchen Sie ein in diese geheimnisvolle Welt bei einem interaktiven Erlebnis-Nachmittag unter der Leitung von Profis Bolderns, der Anna Zemp Stiftung und des Natur- und Vogelschutzvereins Männedorf-Uetikon. Nach einer spannenden Expedition bietet das Hotel Boldern die Möglichkeit etwas Kulinarisches zu geniessen und den einmaligen Ausblick Bolderns zu erleben.

Treffpunkt: Festwiese Boldern am 30. Mai 2021, zwischen 14.00 – 18.00 Uhr

Anmeldung: keine nötig/ Eintritt: frei

Boldern, der Anna Zemp Garten und der Natur- und Vogelschutzverein Männedorf freuen sich auf Sie!

Sonntag, 6. Juni 2021, 17 Uhr

Pfarrer Bodmer steht unter dem Verdacht, seinem Freund unrechtmässig zum selbstbestimmten Sterben verholfen zu haben. Was nach langen und intensiven Gesprächen als Freundschaftsdienst gedacht war, wirft in der Öffentlichkeit nicht vorausgeahnte Wellen und stellt den Pfarrer vor Fragen und Herausforderungen, denen er sich stellt, die ihn aber tief erschüttern. Worauf hat er sich eingelassen, und findet er daraus überhaupt wieder heraus?
Im Januar dieses Jahres ist Ueli Greminger als Pfarrer von St.Peter in Zürich pensioniert worden. Mit dem Schreiben von Büchern hat er vor vielen Jahren angefangen; erzählt hat er jedes Mal eigenständige und unerwartete Geschichten von Persönlichkeiten wie Erasmus von Rotterdam, Sebastien Castellio oder «Leo Jud trifft Hugo Ball». Auf Boldern steht das neuste Buch im Mittelpunkt, aber letztlich sind es die bedrängenden Fragen um das Lebensende, um die niemand herumkommt. Martin Largiadèr ergänzt das Gespräch mit Liedern von Bob Dylan.

Die Verwandlung der Welt vor unseren Augen - zuschauen - abwenden - "dem Rad in die Speichen fallen..."?

Die feministische Theologin aus der Westschweiz ist landesweit bekannt geworden als unterlegene Kandidatin für das Präsidium der Evangelischen Kirche Schweiz im letzten Herbst. Diese Kandidatur gehört zu ihrem Verständnis von Theologie: Präsent sein in einer Gesellschaft, die sich vor unseren Augen dramatisch wandelt. Einstehen für die Werte der Gerechtigkeit, der Mitmenschlichkeit, der lebenswerten Schöpfung. Schaffen und Offenhalten von Diskussionsräumen, in denen Minderheiten und Mehrheiten einander zuhören, einander ernst nehmen und das Gemeinsame im Trennenden finden. Die feministische Sichtweise sensibilisiert dabei dafür, dass jede Theologie und jede Weltanschauung an den eigenen Standpunkt gebunden ist. Zurzeit arbeitet sie in einer waadtländischen Kirchgemeinde, vorher hat sie lange Jahre das Reformationsmuseum neben der Genfer Kathedrale geleitet und weiter aufgebaut («Musée de la Réforme»). Als geborene Elsässerin spricht sie Deutsch.

Politische Bildung in der Schule als Hoffnung für eine gerechte und friedliche Gesellschaftsordnung

Rolf Gollob hat seine Laufbahn als Lehrer in Männedorf begonnen und ist heute Professor an der Pädagogischen Hochschule in Zürich. In diesem Rahmen konnte er vor vielen Jahren einsteigen in die Entwicklung von Ausbildungs-Programmen für Lehrpersonen und Schulen, vor allem in Ost- und Südosteuropa. Dieses umfangreiche Programm der Europäischen Union EU steht unter dem bedeutungsvollen Thema «Demokratie». Mit Lehrmitteln in allen Sprachen jener Region und mit ungezählten Seminarveranstaltungen, Vorbereitungskursen und LehrerInnen-Coachings geht es darum, die heranwachsenden Generationen zu politisch mündigen und selbständig urteilenden Mitgliedern der Zivilgesellschaft heranzubilden und ihnen das nötige Rüstzeug für ihre Aufgaben als Bürgerinnen und Bürger zum Teil junger Staaten zu vermitteln. Wie das konkret aussieht und welche Aussichten dieses Arbeit gibt, wird in einem Einführungsreferat und dann vor allem im gemeinsamen Gespräch mit den Teilnehmenden entwickelt.

Sonntag, 4. Juli 2021, 17 Uhr

NORA GOMRINGER
Autorin, Produzentin und Herausgeberin

Vorsicht! Nora Gomringer könnte Sie amüsieren, irritieren, aus den richtigen Gründen zum Weinen bringen! Ist alles schon vorgekommen...

Nora Eugenie Gomringer ist Schweizerin und Deutsche, Autorin, Produzentin und Herausgeberin. Sie schreibt, vertont, erklärt, souffliert und liebt Gedichte. Sie veröffentlichte neun Lyrik- und zwei Essaybände sowie zahlreiche Einzelpublikationen.
Für ihr literarisches Schaffen wurde sie u.a. mit dem Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache (2011) und dem Ingeborg-Bachmann-Preis (2015) ausgezeichnet. Nora Gomringer lebt in Bamberg und leitet das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia. Dort fördert sie Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt. Am 04. Juli liest und erzählt sie auf Boldern.


Samstag, 23. Oktober bis Sonntag, 24. Oktober 2021

Auszeit mit Yoga und Meditation

Eine Auszeit vom Alltag
Entspannung, körperliche Aktivität und neue Energie fühlen und geniessen. Bei diesem Yoga Retreat begibst du dich auf eine Reise zu dir selbst. Du wirst dabei von erfahrenen Yogalehrerinnen ins Yoga und in die Meditation eingeführt und hast dabei die Möglichkeit deine eigene, persönliche Yogapraxis zu vertiefen und neue Erfahrungen zu sammeln.

Dieses Retreat ist für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Yogis geeignet.

Weitere Infos und Anmeldung
Das Programm sowie weitere Informationen zum Retreat findest du auf unserer Website. Zudem beantworten wir gerne deine Fragen telefonisch oder per Email. www.shantra.ch | 077 504 49 48 | shantra.info@gmail.com

Flyer Shantra Retreat 2021

Samstag, 27. November bis Sonntag, 28. November 2021

Entspannen und loslassen

Das Restorative Yoga wird dir helfen, in die totale Entspannung einzutauchen und alle Anspannungen loszulassen. Zusammen mit der passenden zuckerarmen und veganen Ernährung sowie weiteren Detox- Ansätzen, wirst du deinen Körper entgiften. Dadurch wird dein Energie-Level gesteigert und dein Immunsystem gestärkt. So bist du auf die dunklen Tage im Winter bestens vorbereitet.

Dieses Retreat ist für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Yogis geeignet.

Weitere Infos und Anmeldung
Das Programm sowie weitere Informationen zum Retreat findest du auf unserer Website. Zudem beantworten wir gerne deine Fragen telefonisch oder per Email. www.shantra.ch | 077 504 49 48 | shantra.info@gmail.com

Oktober bis Februar

Hmm wie das duftet! Tauchen Sie Ihr Brot in den herrlich würzigen cremigen Käse, atmen Sie die klare Luft ein und geniessen Sie dabei die Aussicht über den Zürichsee und in die Alpen.
Ganz privat. Auf unserer separaten Waldterrasse!
Da der Fonduetopf auf einem Dreibein steht und Sie das Brot in Ihrer Bauchtasche immer dabei haben, können Sie sich frei bewegen. Nun steht einem Austausch mit Freunden oder Familienangehörigen nichts mehr im Wege.

Erleben Sie dieses einzigartige Steh-Fondue am Abend in rustikaler Atmosphäre!

Ab 12 Erwachsenen für nur CHF 26 pro Person buchbar (ohne Getränke)
Kinder kosten CHF 2 pro Lebensjahr bis 12 Jahre
Reservation unter 044 921 71 11 oder info@boldern.ch

Oktober bis März

Der Klassiker für die kälteren Tage im Jahr ist nun auch im Restaurant Boldern erhältlich.

Geniessen Sie einen Abend zu zweit, kommen Sie mit Ihrer Familie oder führen Sie gleich Ihre Firmenfeier bei uns durch. Mit dem Fondue Chinoise wird der Abend noch lange in Erinnerung bleiben.

CHF 49 pro Person (ab 2 Personen)
Reservation unter 044 921 71 11 oder info@boldern.ch

Jeden Sonntagmittag

Früher galt der Sonntagsbraten als kulinarischer Höhepunkt. Er wurde zelebriert. Im Hotel Boldern feiert er jetzt sein Comeback.

Geniessen Sie ein feines 3-Gang-Mittagsmenü:

  • Salat oder Suppe
  • Rindsschmorbraten mit Rotweinsauce, Marktgemüse und Kartoffelstock
  • Dessert

CHF 45 pro Person.
Reservation unter 044 921 71 11 oder info@boldern.ch

Das Hotel Boldern verwandelt sich in einen Treffpunt für Afterwork-Enthusiasten: Stylische Drinks und köstliche Snacks in stimmungsvoller Atmosphäre zu attraktiven Preisen.

Mit atemberaubender Sicht über den Zürichsee und in die Berge stossen Sie hier auf den Feierabend an und lassen die Seele baumeln.

Reservation unter 044 921 71 11 oder info@boldern.ch.


Meditation mit Taizé-Liedern
Mittwoch, 18. November 2020, 19.30 bis 20.30 Uhr

Dieser Anlass muss aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt werden.


Lyrik und Musik
Sonntag, 15. November 2020, 17 bis 18 Uhr
Musikschule Männedorf

Die Arbeitsgruppe „Verbindlich leben“ lädt herzlich ein. Die Teilnahme ist kostenlos

Dieser Anlass muss aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt werden.